29.06.2007 18:57 |

e-card-Panne

Müssen jetzt Patienten für Arztbesuche zahlen?

Der Streit zwischen Ärzteschaft und Wiener Gebietskrankenkasse eskaliert: Bei 10.000 Patienten ist es durch Probleme bei der e-card zu fehlerhaften Abrechnungen gekommen, sagt die Ärztekammer und droht mit einer Klage. Wenn die Kasse nicht zahlt, könnte den Patienten eine Rechnung ins Haus flattern.

Es geht um rund 500.000 Euro. "Das ist die Summe, die unseren Ärzten für ihre Leistungen im ersten Quartal 2007 nicht ausbezahlt wurde", wettert Johannes Steinhart, Vize-Präsident der Wiener Ärztekammer.

Betroffen sind etwa die Hälfte aller niedergelassenen Mediziner mit Kassen-Vertrag. Sie überlegen eine Sammelklage. Aber auch den Patienten droht Ungemach. Ihnen könnte eine Rechnung über den Arztbesuch ins Haus flattern.

Gegenseitige Stichelei

"Wir haben unseren Mitglieder geraten, damit noch zwei Wochen zu warten", so Steinhart. Denn ganz ist die Türe noch nicht zugefallen. Eine Lösung im Konflikt scheint bei aller gegenseitigen Stichelei möglich. Trotz mehrmaliger Anfrage war bei der WGKK bisher niemand für die "Krone" erreichbar.


Von Alex Schönherr
Freitag, 14. Mai 2021
Wetter Symbol