01.06.2007 07:32 |

Tierschutz-Sieg

Wal-Massaker bleiben in allen Meeren verboten

Mit einem klaren Sieg der Walschützer ist die 59. Jahrestagung der Internationalen Walfangkommission IWC in Alaska zu Ende gegangen. Die Gegner des kommerziellen Walfangs stimmten mit 37 zu vier Stimmen für die Beibehaltung des weltweiten Jagdverbots auf große Meeressäuger. Die Walfangländer boykottierten das Votum, als sich ihre Niederlage abzeichnete – deshalb sieht die Abstimmung so deutlich aus.
Der Stimmenvorteil stammt von den fünf neuen IWC-Mitgliedern Zypern, Griechenland, Kroatien, Slowenien und dem lateinamerikanischen Ecuador, die sich der Walfangkommission seit 2006 anschlossen und damit das Blatt zu Gunsten der Walschützer wendeten. Die Bestätigung des Walfangmoratoriums hebt eine Erklärung der letzten Jahrestagung auf, die sich mit einer Stimme Mehrheit für eine Wiederaufnahme des Walfangs ausgesprochen hatte.


Unter dem Druck der Walschützer zog Japan kurz vor Tagungsende den wegen Stimmenmangels zum Scheitern verurteilten Antrag zurück, auch japanischen Küstenbewohnern das Recht auf den Walfang zur Existenzsicherung zu gewähren. Dieser so genannte Subsistenzwalfang erlaubt einigen Ureinwohnern, eine begrenzte Anzahl von Walen zum eigenen Verzehr zu jagen. Dagegen halten die Walschützer, dass der Lebensstandard in japanischen Küstenorten nicht vergleichbar mit dem der indigenen Völker in Alaska, Grönland und Russland sei.


Jagd zur Existenzsicherung für Inuits erlaubt

Dafür wurde Grönlands Inuits erlaubt, künftig mehr Zwergwale zur Existenzsicherung zu jagen. Nach einem Beschluss vom Donnerstag darf Grönlands wachsende indigene Bevölkerung künftig 200 - statt bisher 175 - Zwergwale erlegen, dazu 19 Finnwale und ab 2008 erstmals auch zwei Grönlandwale.


Die IWC-Wissenschaftskommission geht davon aus, dass noch etwa 180.000 Zwergwale im Atlantik leben und weitere 700.000 in der Antarktis. Dagegen glauben die Wissenschaftler, dass sich Buckelwale noch nicht so weit regeneriert haben, um wieder zur Jagd freigegeben werden zu können.