Gangster mit Herz

Überfallene jammerte, bis Räuber abzogen

In der Brust eines 18-jährigen Räubers, der mit seinem Komplizen ein China-Restaurant überfiel, dürfte doch ein weiches Herz schlagen. Denn der Gmundner ließ sich vom Gejammer seines 33-jährigen Opfers weichklopfen - zog ohne Beute ab. Jetzt sind der Drogensüchtige und sein Komplize gefasst und in Haft.

Während des Essens im Restaurant kam den beiden 18-Jährigen die Idee, die Tageslosung zu rauben. Als kurz nach 22 Uhr nur noch die 33-jährige Besitzerin im Lokal war, schlug das Duo zu. Einer ging nach draußen und stand Schmiere. Der andere zückte eine CO2-Pistole und bedrohte die Chinesin. Doch die begann zu jammern: „Ich bin so arm, und Sie wollen mir noch das Geld wegnehmen, denken Sie an meine Familie.“ Das ging so lange, bis der Pistolero den Rückzug antrat. Ohne Beute, nur das Essen bezahlte er nicht.

Als die Überfallene Anzeige erstattete, zeigten Polizisten des Postens Gmunden ihr Fotos von amtsbekannten Gaunern. Einen konnte die Chinesin als Angreifer identifizieren. Fahnder der Raubgruppe des Landeskriminalamts verhörten den Burschen, der schließlich alles zugab und den Komplizen verriet. Sie hätten das Geld für ihren Heroinkonsum gebraucht. Das Duo sitzt in U-Haft.

 

 

 

Symbolfoto: AP

Donnerstag, 17. Juni 2021
Wetter Symbol