09.03.2007 17:31 |

Zu wenig Geld

66-jähriger Italiener stockt Rente mit Überfällen auf

Ein Italiener hat jahrelang seine Rente in der Heimat mit Überfällen in München aufgebessert. Nach Polizeiangaben vom Freitag raubte der 66-Jährige von 2004 bis 2006 insgesamt neun Banken und Supermärkte in der bayerischen Landeshauptstadt aus. Die Beute betrug mehrere tausend Euro. Bei drei Überfällen schoss der Täter mit einem Revolver in die Decke.

Nach einer Fernsehfahndung bei "Aktenzeichen XY ... ungelöst" kamen Hinweise auf den Verdächtigen, die die Fahnder in die Nähe von Bozen führten. Dort stellten sie in der Wohnung des Mannes Tatwaffe und -bekleidung sicher.

Der Festgenommene wurde von den italienischen Behörden nach München übergeben, wo er gestand: Nach dem Renteneintritt 2003 habe er seinen Lebensstandard nicht mehr halten können und sich deshalb die fehlenden Mittel aus Bayern geholt.