08.02.2007 08:50 |

Frieden bröckelt

Schusswechsel zwischen Israel und Libanon

Erstmals seit dem Ende des Libanon-Kriegs im vergangenen Sommer hat es im Grenzgebiet zu Israel wieder Gefechte gegeben. Die libanesische Armee hat am Mittwochabend ein militärisches Räumfahrzeug beschossen, das sich dem Südlibanon genähert hatte. Israelische Soldaten erwiderten das Feuer. Verletzt wurde laut israelischen Behörden aber niemand.

Die Friedenstruppe der Vereinten Nationen im Libanon (UNIFIL) berichtete dagegen von fünf verwundeten libanesischen Soldaten. Ein Sprecher der UNO-Friedensmission erklärte, er habe von dem Zwischenfall gehört, könne aber keine weiteren Angaben dazu machen.

Nach Angaben einer israelischen Armeesprecherin hatten die Soldaten ein Gebiet nahe der Grenze zum Libanon planiert, in dem am Montag vier Ladungen Sprengstoff entdeckt wurden. Dabei überfuhren sie nach Armeeangaben eine Sicherheitszone unmittelbar an der Grenze. Die Patrouille habe sich, so israelische Sicherheitskreise, bei dem Einsatz nicht auf libanesisches Gebiet begeben. Israel beschuldigt die libanesische Hisbollah-Miliz, die Sprengladungen deponiert zu haben. Angesichts der israelischen Aktion entsandte die libanesische Armee danach einen Aufklärungstrupp von rund 70 Soldaten an die Grenze.

Nach dem 34-tägigen Krieg Israels gegen die Hisbollah im vergangenen Sommer hat der Libanon im Rahmen einer international vereinbarten Waffenruhe Truppen an der Grenze zu Israel stationiert. Seitdem ist die Lage dort weitgehend stabil und ruhig gewesen.