Eltern wollen planen

Gerangel um Ferien geht weiter

Das Gerangel um Schulferien geht weiter! Eltern wünschen sich fixe Zwickeltage, um besser planen zu können. Diese unterrichtsfreie Zeit sollen die Pädagogen dann gleich für die Fortbildung nutzen. Oberösterreichs freiheitliche Lehrer sind dagegen: „Dafür gibt es nicht genügend Referenten.“

FP-Landtagsabgeordnete Helga Moser schlägt deshalb eine regionale Festlegung der freien Tage vor. „Denn Fortbildung für alle Lehrer gleichzeitig scheitert wohl am Referentenmangel.“ 82 Prozent der Eltern - überraschenderweise auch jene mit Einzelkindern - drängen auf einheitliche Zwickeltage. Ebenso viele lehnen Herbstferien ab, obwohl es diese in Vorarlberg gibt und zwei Drittel der Mütter und Väter dort davon begeistert sind. Den Schülern selbst ist, wie berichtet, jede nur mögliche Freizeit willkommen. Einig sind sich Jung und Alt bei der Jahresaufteilung: Das Trimester bekam eine totale Abfuhr, alle befürchten dadurch noch mehr Lernstress und Notendruck.

Schulexperten am „Krone“-Telefon: Wenn Sie Sorgen rund um die Schule, Fragen zur Notengebung oder einfach ein Anliegen haben, rufen Sie an: Am Donnerstag, 8. Februar, von 11 bis 12 Uhr, Tel: 0732/7808 Klappe 443 oder 444.

 

 

 

Foto: Peter Tomschi

Montag, 14. Juni 2021
Wetter Symbol