Sa, 17. November 2018

2,07-Mann steigt auf

17.12.2017 08:24

Heinz Faßmann wird größter Minister aller Zeiten

Er hat zwar seinen Job offiziell noch nicht einmal angetreten, der Titel des größten Ministers aller Zeiten ist Heinz Faßmann dennoch schon jetzt sicher: Der gebürtige Deutsche hat eine stattliche Größe von 2,07 Metern. Der Universitätsprofessor wird für die ÖVP das Bildungsressort übernehmen. Für den künftigen Kanzler Sebastian Kurz ist er bereits seit dessen Zeit als Integrationsstaatssekretär eine "feste Größe".

Der 62-Jährige ist Kurz' Paradeexperte, insbesondere was Migrationsfragen betrifft. Er soll einer jener Menschen sein, auf die der ÖVP-Chef in dieser Sache hört. Dabei dürfte der Professor offenbar selbst Lust bekommen haben, politisch tätig zu werden.

Als Vorsitzender des Integrationsbeirats vermied er es anfangs, allzu politische Aussagen zu tätigen, und stellte lieber Fakten in den Vordergrund. Die Interpretation überließ er meist lieber der Politik - freilich mit Ausreißern. So trat Faßmann dafür ein, Eltern, die Kinder am Schulbesuch hindern, mit Sanktionen zu versehen. Auch warb er dafür, Lehrerinnen das Kopftuch zu verbieten.

Erst Student, dann Vizerektor der Uni Wien
Seine Uni-Karriere ist mustergültig: 1996 wurde Faßmann, der auch der Stadtentwicklung einen wissenschaftlichen Schwerpunkt gewidmet hat, zum Professor an der Technischen Universität München. Vier Jahre später wechselte er nach Wien, wo er es in der Folge bis zum Vizerektor der Uni gebracht hat, zuständig zunächst für Personalentwicklung und internationale Beziehungen, danach für Forschung und Internationales.

Die Professur in Wien war eine Rückkehr in seine Studentenzeit, denn sein Studium der Geografie und Wirtschafts- und Sozialkunde hat er ebenfalls hier abgeschlossen. Vor seiner Habilitierung war er gut ein Jahrzehnt für die Akademie der Wissenschaften tätig. Sein Lebensschwerpunkt liegt seit vielen Jahren in Perchtoldsdorf vor den Toren Wiens.

Gerne herangezogen wird der eloquente Faßmann auch als Gastkommentator in diversen Medien. Auch Preise hat er einige erhalten, etwa den Bruno-Kreisky-Preis für das politische Buch.

Präsenz im Ehrenkomitee von FPÖ-Akademikerball war "Irrtum"
Politisch wurde der verheiratete Vater von zwei Kindern eher dem bürgerlichen Lager zugeordnet. Er ist regelmäßiger Kirchgänger, sein Sohn war in der örtlichen Jungen ÖVP Obmann. Dass er dereinst im Ehrenkomitee des FPÖ-Akademikerballs aufgeschienen war, bezeichnete der Professor als "Irrtum".

Alle Infos über die neue Regierung und ihre Minister finden Sie hier!

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Weltmeister besiegt
Wahnsinn! Holland macht Deutsche zum Absteiger
Fußball International
Testspiel in London
Neymar schießt Brasilien zum Sieg gegen Uruguay
Fußball International
Geheime Investoren
22-Milliarden-Deal! Verkauft die FIFA den Fußball?
Fußball International
Auftakt in Polen
Huber bester Österreicher in Wisla-Quali
Wintersport
Play-off-Hinspiel
U21-Team siegt und stürmt Richtung EM-Teilnahme
Fußball International
Nach 3:2-Triumph
Pöbel-Video! Kroate Lovren attackiert Sergio Ramos
Fußball International
Verlierer steigt ab
Nach 3:2-Wunder: Kroatien sagt England Kampf an
Fußball International
Streit um Arbeitszeit
Ministerin an Gewerkschaft: „Chance vergeigt“
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.