Fr, 21. September 2018

Auf Schloss Windsor

28.11.2017 18:22

Harry & Meghan: Im Mai läuten die Hochzeitsglocken

Die Traumhochzeit von Prinz Harry (33) und Meghan Markle (36) wird im Mai 2018 in der St.-George's-Kapelle auf Schloss Windsor stattfinden. Das teilte der Kensington-Palast am Dienstag in London mit. Die beiden hatten am Montag ihre Verlobung bekannt gegeben.

Die Queen habe dafür ihre Erlaubnis gegeben, hieß es in einer Mitteilung auf Twitter. Die Königsfamilie werde die Hochzeit bezahlen. Mit der St.-George's-Kapelle auf Schloss Windsor wurde ein traditionsreichen Ort gewählt, denn dort war Harry als Baby getauft worden. Die Protestantin Markle soll sich für die Trauung noch einmal anglikanisch taufen und konfirmieren lassen, berichtete die britische Presseagentur PA. Die US-Amerikanerin werde außerdem die britische Staatsangehörigkeit annehmen.

Hochzeit als "Moment des Spaßes und der Freude"
Fans der britischen Königsfamilie dürfen sich auf eine Hochzeit vor mittelalterlicher Kulisse freuen. Die Planung der Feier wollen Harry und Meghan selbst in die Hand nehmen. Auf Überraschungen darf man dabei gefasst sein: "Sie wollen, dass der Tag so gestaltet wird, dass sich die Öffentlichkeit als Teil der Feier fühlen kann", ließ das Paar wissen. "Die Hochzeit wird, wie alle Hochzeiten, ein Moment des Spaßes und der Freude sein, der die Charaktere von Braut und Bräutigam widerspiegelt."

Dinner mit Brathuhn: Prinz kniete beim Antrag
Erst am Montag hatte das Paar seine Verlobung bekannt gegeben. Bei einem BBC-Interview kurz darauf später zeigten sich die beiden überraschend offen: Harry hat demnach seiner Freundin einen Heiratsantrag mit Kniefall gemacht. Sie habe ihn ohne zu zögern akzeptiert. "Sie ließ mich gar nicht ausreden", sagte Harry. Sie seien von einer gemeinsamen Freundin verkuppelt worden. Er habe vorher noch nie etwas von Meghan Markle gehört. "Ich wurde wunderschön überrascht."

Wie wird die Gästeliste aussehen?
Britische Medien spekulieren bereits heftig, wer unter den Gästen sein könnte. Als heiße Kandidaten gelten Barack und Michelle Obama. Der ehemalige US-Präsident und seine Frau gratulierten dem Paar bereits auf Twitter: "Wir wünschen Euch ein Leben voller Freude und Glück miteinander."

Meghan gibt die Schauspielerei auf
Nach ihrer Verlobung mit Harry will Meghan die Schauspielerei an den Nagel hängen und sich auf gemeinnützige Projekte konzentrieren. "Es ist ein neues Kapitel", sagte Markle im BBC-Interview. Markle, die einen Ruf als Feministin hat, engagiert sich bereits bei Entwicklungsprojekten und im Namen der UNO für Frauenrechte. "Ich sehe das nicht so, als gäbe ich etwas auf", sagte Markle zu ihrer neuen Rolle. "Ich sehe es als eine Veränderung."

Familiengründung in "naher Zukunft"
Für Freitag kündigten Harry und Meghan ihren ersten gemeinsamen offiziellen Termin an. Sie wollen in Nottingham unter anderem an einer Veranstaltung zum Welt-Aids-Tag teilnehmen. Dabei ist auch ein "Bad in der Menge" geplant. Auch in Zukunft will sich das Paar für soziale Projekte einsetzen. "Es gibt eine Menge zu tun, und wir beide haben die Leidenschaft, Dinge zum Guten zu verändern", sagte Harry. Vorerst stehe die Beziehung jedoch an erster Stelle. Und das Paar will in der "nahen Zukunft" eine Familie gründen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.