Mi, 19. September 2018

Spendenaktion:

25.11.2017 16:37

Krebs nahm kleinem Simon das Augenlicht

Tapferer, kleiner Simon! Der 18 Monate alte Bub aus dem Innviertel leidet an einem Tumor im Auge und musste schon vier Chemotherapien über sich ergehen lassen. Weil er viel Zeit im Spital verbringt und  noch zwei Brüder (2 und 4) hat, können seine Eltern momentan nicht arbeiten - ein Fall für unsere Spendenaktion "Unsere Leser schenken Weihnachtsfreude"!

Der Schock kam bei einer routinemäßigen Mutter-Kind-Pass-Untersuchung: "Der Arzt hat dem Simon in die Augen geschaut und sofort gesagt: ,Da passt etwas nicht.‘ Wir mussten gleich ins Krankenhaus fahren, wo rasch der Tumor im rechten Auge festgestellt wurde - seitdem hat Simon schon vier Chemotherapien überstanden", erzählt Papa David (40) von der monatelangen Krankenhaus-Odyssee. Spezialisten in Graz und später in Essen in Deutschland kümmerten sich um den Buben, der damals gerade erst seinen ersten Geburtstag gefeiert hatte.

Tumor nur noch halb so groß
Jetzt, ein dreiviertel Jahr später, ist der lebensgefährliche Tumor nur noch halb so groß. Der gesamte Heilungsprozess dauert mindestens drei Jahre. Eine sichere Prognose, ob Simon wieder ganz gesund wird, gibt es dabei nicht: "Momentan ist er am rechten Auge noch fast blind, aber nun wird es langsam besser. Seine normale Sehkraft wird er aber nicht mehr zurückbekommen", weiß sein Vater, der momentan in Hospiz-Karenz ist, um mit seinem kranken Sohn alle Spitals-Termine wahrnehmen zu können.

Vierter Sohn soll Ende des Jahres kommen
Denn Mama Sonja (25) passt daheim auf die großen Brüder Leon (4) und Justin (2) auf und muss auch auf sich selbst schauen, denn für Ende des Jahres hat sich mit Julian David der vierte in der Buben-Rasselbande angekündigt!

Kein Auto für Krankenhaus-Fahrten
Zu den großen Sorgen um den krebskranken Simon, der momentan meistens mit einem Mundschutz vor für ihn lebensbedrohlichen Keimen geschützt werden muss, kommen bei der Innviertler Familie auch noch schlimme finanzielle Schwierigkeiten: "Es hapert eigentlich hinten und vorne, an Alltäglichem. Wir haben nicht einmal ein Auto, um mit Simon ins Krankenhaus zu fahren. Das macht schon sehr vieles komplizierter."

Den größten Weihnachtswunsch - dass Simon bald wieder ganz gesund wird - kann leider niemand erfüllen. Doch unsere "Krone"-Leser werden sicher ihr großes Herz zeigen und in dieser dunklen Stunde helfen: Wer spenden möchte, notiert auf dem Erlagschein oder beim Online-Banking einfach das Kennwort "Simon" - die Kontodaten finden Sie unten. Jeder Cent kommt sicher an! Vielen Dank!

Unser "Krone"-Sonderkonto bei der Hypo Oberösterreich:
IBAN: AT28 5400 0000 0060 0007
BIC: OBLAAT2L

Jasmin Gaderer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.