Di, 11. Dezember 2018

Neues Aufreger-Buch

26.11.2017 09:54

Dönmez: "Politischer Islam gehörte nie zu uns"

Aufreger-Buch von ÖVP-Mandatar Efgani Dönmez zu Islam, Integration und Asyl. "Es ist kein Widerspruch, Österreicher zu sein und aus einem anderen Land zu stammen oder einer anderen Religion anzugehören. Bei uns haben viele Migranten Möglichkeiten, die sie zu Hause nie hatten", so der türkischstämmige Politiker.

"Krone": Herr Dönmez, was hat Sie dazu bewogen, dieses Buch zu schreiben?
Efgani Dönmez: Eine differenzierte Diskussion ist überfällig. Es muss möglich sein, Probleme ohne plumpes Ausländer-Bashing zu thematisieren, ohne gleich als Nazi abgestempelt zu werden oder wie aus linken Kreisen verharmlosend mit einer haarsträubenden Naivität sich diesem komplexen und emotional besetzten Thema anzunähern.

Welchen Einfluss hat der politische Islam?
Der politische Islam hat nie zu Österreich gehört. Alle bisherigen Präsidenten der Islamischen Glaubensgemeinschaft haben es nicht geschafft, einen Islam in Österreich zu etablieren, der frei von Einflüssen aus dem Ausland ist. Es geht um Macht, politischen Einfluss und ethnisch-nationale Befindlichkeiten. Religion wird von manchen Vereinen und Verbänden missbraucht, um die Deutungshoheit über den Islam sowie Einfluss auf die Muslime in Österreich, im Interesse der Politik der Herkunftsländer, zu haben.

Was ist Ihr Kompass für eine gelungene Integration?
Das Zusammenleben kann nur funktionieren, wenn es ein gemeinsames Fundament dafür gibt. Nicht die Herkunft zählt, sondern das Verhalten, dafür ist jeder selber verantwortlich. Demokratie, Rechtsstaatlichkeit, Gleichberechtigung von Mann und Frau, Trennung von Staat und Religion sind Werte, die uns unabhängig von unserer Herkunft und Religionszugehörigkeit verbinden.

Martina Münzer, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Champions League
Schöpf schießt Schalke gegen Lok Moskau zum Sieg!
Fußball International
Bis auf Weiteres
Liga-Partie des FC Barcelona in Miami abgesagt
Fußball International
Hier im CL-TICKER
LIVE: Liverpool kämpft gegen Napoli ums Überleben
Fußball International
Bitteres Ende
Aus für Yaya Toure bei Olympiakos nach 3 Monaten!
Fußball International
Mädchenmord in Steyr
Saber A. soll schon in Afghanistan getötet haben
Oberösterreich
Mit Polizei gedroht
Ausweisfälscher zwang Saber A. zur Aufgabe
Oberösterreich
Juve ist (noch) besser
Red Bull Salzburg greift noch nach Europas Thron!
Fußball International
Bis Sommer 2021
Rapid: Sportchef Bickel vor Vertragsverlängerung
Fußball National
Auch Polizei besorgt
Stelzer: „Haben ein Problem mit jungen Afghanen“
Oberösterreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.