Mo, 22. Oktober 2018

Van Staa verzichtet

22.11.2017 15:08

Franz Hörl will nun in den Tiroler Landtag

Tirols Wirtschaftsbund-Obmann Franz Hörl hat als Nummer 3 auf der ÖVP-Landesliste sehr gute Chancen, in den Tiroler Landtags einzuziehen. Große Überraschung: Herwig van Staa verzichtete auf eine Kandidatur: Er tritt weder auf der Bezirks- noch auf der Landesliste an.

Mittwochnachmittag hat der Landesparteivorstand der Tiroler ÖVP die Landesliste für die Landtagswahl am 25. Februar 2018 fixiert. Nummer 1 ist natürlich LH Günther Platter, auf Platz 2 ist Sonja Ledl-Rossmann aus dem Außerfern. WB-Boss Franz Hörl, der bereits zweimal bei Nationalratswahlen durchgefallen ist, ist auf Platz 3 und hat gute Chancen, doch noch zu einem Mandat zu kommen. Dahinter folgen Kathrin Kaltenhauser, Heinz Kirchmair, Cornelia Hagele, Hermann Kuenz, Martina Nowara, Stefan Weirather und Klara Neurauter.

Schwarz statt Türkis

Im Gegensatz zur Bundes-ÖVP wird die Tiroler VP laut APA weiterhin schwarz bleiben. Türkis sei kein Thema. Man bleibe schwarz, Landesparteien hätten in der ÖVP schließlich schon immer eine "große Eigenständigkeit" gehabt, sagte ÖVP-Sprecher Sebastian Kolland der APA. "Es ist eine Farbe, nicht mehr", maß der Sprecher der "Farben-Lehre" nicht allzu große Bedeutung bei. Landesparteichef LH Günther Platter hatte die Farb-Ausstattung der Tiroler ÖVP kurz nach der Nationalratswahl noch offen gelassen. "Tirol ist ein schwarzes Land, aber diese Türkis-Farbe hat sehr viel gebracht", zeigte sich der Landeshauptmann als Freund beider Farben.

Markus Gassler
Markus Gassler

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.