Sa, 18. August 2018

Sein dritter Einsatz

22.11.2017 09:09

Heereshunde lehren Robert Kratky das Fürchten

Die jüngste Werbekampagne des Bundesheeres, für die Ö3-Star Robert Kratky in actionreichen Online-Videos die vielen Jobs beim Heer unter die Lupe nimmt, erfreut sich enormer Beliebtheit. Schon Kratkys erste Visite beim Jagdkommando hat es auf über 560.000 Aufrufe gebracht. Auch der zweite Einsatz bei den Pionieren war ähnlich erfolgreich. In der dritten Folge von "Tagwache mit Kratky" geht es ins Militärhundezentrum, wo die Vierbeiner Kratky das Fürchten lehren.

Nach der freundschaftlichen Kontaktaufnahme mit dem weißen Labrador "Undercover" und einem ersten Training mit Kampfmittelspürhunden bekommt der Aufwecker der Nation einen besonders stark gepolsterten Schutzanzug. Kratky ahnt schon, dass es nun ein bisschen gefährlicher zugehen wird: "Wahrscheinlich nicht die beste Idee, die ich je gehabt habe."

Kratky muss den Bösen spielen
Nun muss der Ö3-Moderator zeigen, dass er der Böse ist. Es dauert tatsächlich nicht lang und der erfahrene Rottweiler-Rüde hat Kratky schon am Arm gepackt und lässt ihn nicht mehr so schnell los. Wenig später wird Krakty an die Wand gestellt und muss ruckartig seinen Arm heben. Darauf reagiert der Rottweiler erneut mit einem Angriff, den er erst auf Befehl seines Hundeführers beendet.

Zu guter Letzt muss Kratky mit seinem neuen Freund "Undercover" einen Hindernisparcours meistern. Eine neue Bestzeit kann der Radiomoderator zwar nicht aufstellen, am Ende bekommt er aber dennoch ein Abzeichen von der Hundeeinheit in Kaisersteinbruch im Burgenland.

Video: Robert Kratky stellt sich vor

"Tagwache mit Kratky" - so nennt das österreichische Bundesheer die neue Videoreihe, in der der Ö3-Star auf Facebook und anderen Online-Kanälen Heeresluft schnuppert und junge Menschen für den Militärdienst begeistert. Klar, dass der nie um einen Schmäh verlegene Kratky - er hat seinen Grundwehrdienst beim Pionierbataillon 2 in Salzburg und beim Militärkommando Wien abgeleistet - mit seinen Videos viel Aufmerksamkeit generiert.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Krise bei Sturm Graz
Vogel geknickt: „Schäme mich für diese Leistung“
Fußball International
Seien Sie live dabei!
Ganz Linz feiert mit der „Krone“
Oberösterreich
Justins vorne
Diese Stars sollen gut bestückt sein
Stars & Society
Nebenhöhlenentzündung
Verstopfte Nase auch im Sommer
Gesund & Fit
Vergessen und teuer
Wirklich wahr: Bund betreibt Skiverleih
Österreich
Auch Cobra im Einsatz
Kneissl-Hochzeit: Ausnahmezustand in Weinbergen
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.