Mo, 17. Dezember 2018

Schlag gegen Bande

19.11.2017 11:21

Hunderte Illegale nach Österreich geschleppt

Spektakuläre Kommandoaktion in Bulgarien: Spezialkräfte schlugen zeitgleich in drei Städten zu, verhafteten zehn Mitglieder einer Schlepperbande. Die Verdächtigen sollen Hunderte Illegale über Ungarn nach Österreich geschleust haben. 22 Flüchtlinge wurden im Zuge des Polizeischlags aus einem Kleinlaster befreit.

Die Kunden (hauptsächlich Pakistaner, Afghanen und Iraker) der Schlepper wurden in der Türkei abgeholt - danach ging es über Rumänien und Ungarn weiter. Das Endziel der meisten Schlepperfahrten der Menschenhändler: Österreich. Zwischen 4000 und 6000 Euro mussten die Illegalen pro Kopf und Schleusung bezahlen. Nach umfangreichen, grenzüberschreitenden Ermittlungen gelang es schließlich, der skrupellosen Bande auf die Spur zu kommen. Und diese führte direkt nach Bulgarien. Zu einer von hier aus international agierenden Gruppierung - angeführt von einem Pakistaner.

Vor einigen Tagen war es dann so weit: Im Schutz der Dunkelheit schwärmten mehrere Teams der bulgarischen Spezialeinheit in die Städte Sofia, Widin und Lom aus und schlugen zeitgleich zu. Zehn Verdächtige wurden verhaftet, darunter auch der Bandenboss. Zudem stellten die Beamten zahlreiche Waffen und Drogen bei den Menschenhändlern sicher. Wie auch einen Kleinlaster, in dem 22 Illegale bereits auf die Abfahrt warteten.

Klaus Loibnegger, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Parallel-Riesentorlauf
LIVE: Hirscher wirft Leitinger raus, Franz weiter!
Wintersport
Absolut sehenswert!
Knirps zaubert: Super-Treffer nach Traum-Annahme
Fußball International
„Ochs‘ und Esel“-Sager
Gabalier legt mit skurrilem Weihnachtsvideo nach
Adabei
Nicht zurechnungsfähig
Einweisung nach Meißelmord in Asylunterkunft
Niederösterreich
„Unsere Überzeugung“
Sisi bei Kurz: Gemeinsam gegen illegale Migration
Österreich
Im Amt bestätugt
Nach 6:1-Gala: Grabherr bleibt Trainer bei Altach
Fußball National
Design aus Österreich
Nachhaltig und trotzdem modisch? Wie geht das?
Gesund & Fit
Salzburg-Abschied?
Nächster Deutschland-Klub angelt nach Marco Rose
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.