Fr, 20. Juli 2018

Kalte Jahreszeit

18.11.2017 15:35

Selbst Hunde haben einen „Wintermantel“

Die kalte Jahreszeit steht vor der Tür - Regen, Schnee, Wind und Minusgrade - da brauchen nicht nur die Menschen, sondern auch ihre Vierbeiner die richtige "Winterkleidung". Fellpflege will aber gelernt sein. Daher gibt Hundefriseurin und Expertin Katharina Leeder aus Salzburg wieder einmal wertvolle Tipps.

"Es ist wichtig den Hund und sein Fell vor dem Winter natürlich zu pflegen und seinen Charakter zu erhalten. Bei mir werden die Vierbeiner nicht kahl geschoren - der Pelz dient ja unter anderem als Kälteschutz-, sondern bekommen je nach Rasse und Fell-Art die entsprechende Pflege", sagt Leeder, die einen Salon in der Itzlinger Hauptstraße in Salzburg betreibt. Bei Leeder werden die Lieblinge auch gekämmt und entfilzt, damit sie sich wieder "pudelwohl" fühlen.

"Im Winter, bei Schnee und Frost, braucht das Fell eben besondere Pflege, damit es dicht und glänzend bleibt. Vor allem langhaarige Hunde leiden bei Spaziergängen darunter, das Schneeklumpen bei den Pfoten und an den Beinen, an der Brust, am Schwanz und an den Ohren hängen bleiben. Dazu strapaziert der häufige Wechsel von der trockenen Luft im Zuhause und der feuchtkalten Witterung im Freien jedes Hundefell", so Leeder.

Schneeklumpen stören die Tiere massiv
Die Klumpen entstehen, weil der Tierkörper feuchte Wärme abgibt und lockere Schneekristalle an den feuchtwarmen Haaren heften bleiben. "Man kann hier vorbeugend eine hauchdünne Schicht Vaseline oder Melkfett auf die Risikopartien des Hundes schmieren. Schneeklumpen entfernt man am Schonendsten mit einem vorgewärmten Handtuch", rät Leeder. Denn ansonsten können sich auch die Vierbeiner Erkältungen zuziehen. Es dauert ja einige Zeit bis die Klumpen schmelzen und das feuchte Fell endlich trocknet.

Wichtig ist auch die Pfotenpflege, vor allem wenn Salz und Split gestreut wird. "Die Ballen werden durch das Salz schnell rissig", sagt Leeder. Und das tut unseren Vierbeinern höllisch weh. "Auch hier kann man mit Melkfett und Vaseline vorbeugen. Einfach die Pfoten einfetten. Es gibt aber auch schon sehr gute Pfotensprays", verrät Leeder.

Wer Näheres dazu wissen möchte, kann sich gerne in ihrem Salon "Doggy Style" melden.

Manuela Kappes, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.