Di, 17. Juli 2018

Löscheinsätze

14.11.2017 16:59

Radlader und zwei Ställe in Brand

Drei spektakuläre Feuer beschäftigten Einsatzkräfte in Enns, Pucking und Ulrichsberg. Ein Radlader sowie der Wirtschaftstrakt von zwei Höfen standen in Vollbrand. Den Einsatzkräften gelang es, die Flammen einzudämmen. Das Feuer am Radlader dürfte technische Ursachen gehabt haben, die Auslöser der Stallbrände sind noch unklar.

Die dunklen Rauchsäulen im Ennser Wirtschaftspark waren noch im Bezirk Amstetten sichtbar, wo sofort Großalarm gegeben wurde. Auf dem Holzlagerplatz eines Sägewerks war nach einer Explosion ein Radlader in Flammen aufgegangen. "Der Fahrer hat sich unverletzt in Sicherheit bringen können", sagt Alfred Stummer, Kommandant der FF Enns. Hydrauliköl und auslaufender Kraftstoff ließen das Feuer immer wieder auflodern. Am Radlader entstand Totalschaden.

Tiere in Sicherheit
In Ulrichsberg hatten kurz vor Mitternacht zwei Polizeistreifen Feuer im Wirtschaftstrakt eines Hofes entdeckt. Sie schlugen Alarm. Die vier Bewohner waren durch eine Feuermauer geschützt, 20 Rinder wurden  in Sicherheit gebracht. "Wir haben drei Löschwasserleitungen aufgebaut - darunter eine aus einem Fischteich und eine weitere aus einer mit Regenwasser befüllten Sickergrube", sagt FF-Einsatzleiter Martin Grininger. Der Schaden beträgt mehrere Hunderttausend Euro.

Leicht verletzt
Auch in Pucking brannte ein Wirtschaftstrakt, eine Person erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung. Zur Löschwasser-Versorgung musste sogar die Berufsfeuerwehr Linz angefordert werden.

Jürgen Pachner, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.