Sa, 20. Oktober 2018

KP-Parteitag

20.10.2017 08:49

Chinas Kommunisten werden per App beklatscht

Der Personenkult um Chinas Staatschef Xi Jinping treibt seltsame Blüten: Nach Xis Auftaktrede beim Parteitag seiner Kommunistischen Partei können die Chinesen jetzt nachträglich Beifall spenden - mit ihrem Smartphone. Auf der Social-Media-Plattform WeChat wurde ein Spiel veröffentlicht, in dem Teile der Rede Xis gezeigt werden. Handy-Nutzer können applaudieren, indem sie auf das Display tippen.

Ziel ist es, in 19 Sekunden möglichst häufig zu klatschen. Auf dem Display sind klatschende Hände und im Hintergrund die ebenfalls applaudierenden Delegierten des Parteitags zu sehen. Bis Donnerstagnachmittag (Ortszeit) zählte WeChat fast eine Milliarde Händeklatscher.

Entwickelt wurde das Spiel "Klatsche für Xi Jinping: Eine großartige Rede" vom Internetkonzern Tencent, der WeChat betreibt. Internet-Unternehmen in China sind bekannt dafür, sich gerne mit der Kommunistischen Partei gutzustellen, um weiter wirtschaftlichen Erfolg zu haben.

Bei der Eröffnung des Parteitags hatten die rund 2300 Delegierten Staatschef Xi immer wieder tosenden Beifall gespendet. Weil sie nahezu synchron anfingen und aufhörten, wirkte das allerdings ziemlich orchestriert.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Zwangspause vor Real?
Messi-Verletzung überschattet Barcas 4:2-Sieg
Fußball International
Spanier wundern sich
„Scheißdreck“-Sager: Bernat-Berater kontern Hoeneß
Fußball International
Deutsche Bundesliga
Bremen nach 2:0 auf Schalke vorerst Zweiter
Fußball International
Nur 1:1 gegen Genoa
Ronaldo trifft - Juve strauchelt trotzdem erstmals
Fußball International
Mbappe trifft
PSG-Wahnsinn! Zehnter Sieg im zehnten Ligaspiel
Fußball International
Nach Skandal-PK
„Super Zeichen“ - Kimmich verteidigt Bayern-Bosse!
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.