21.12.2006 12:25 |

Straße weggespült

Erdrutsch reißt mindestens 10 Autos mit

Bei einem massiven Erdrutsch auf der schwedischen Autobahn E6 bei Munkedal sind am Mittwochabend mindestens zehn Wagen und ein Lastwagen zwei Meter in die Tiefe gerissen worden. Wie die Behörden mitteilten, mussten in der Nacht zum Donnerstag 28 Insassen von Autos in Krankenhäusern behandelt werden. Es habe aber keine ernsten Verletzungen gegeben.

Bei einem Erdrutsch ist die schwedische Autobahn in der Nähe der Stadt Munkedal bei laufendem Verkehr über mehr als 400 Meter komplett weggespült worden. Einige Insassen waren stundelang in ihren von Erdreich teilweise begrabenen Autos gefangen.

Die Autobahn E6 ist die wichtigste Straßen-Verbindung im westlichen Schweden und nun für mehrere Wochen gesperrt. Nach Behördenangaben müssen Autofahrer im bevorstehenden Weihnachtsverkehr mit einem Umweg von 60 Kilometern auf Landstraßen und langen Staus rechnen.

Auch die benachbarte Bahnstrecke für Fernverbindungen wurde am Mittwochabend unterspült und zerstört. Weite Teile Westschwedens sind durch anhaltend schwere Regenfälle der vergangenen Tage überschwemmt.

Symbolbild