Di, 19. Juni 2018

Im Klinikpark

17.10.2017 04:23

Nachtwächter verprügelt!

Im Linzer Uni-Klinikum ist es Tagesgespräch: Am Sonntagabend schickte der Portier einen Wachmann zum Therapiegarten hinter dem Med Campus III., weil sich Patienten über Lärm beschwert hatten. Der Nachtwächter stellte eine Gruppe von Hundebesitzern zur Rede, wurde von diesen aber regelrecht geprügelt. Anscheinend ist ein Teil der Hessenplatz-Szene nun umgezogen.

Sonntag um 18.20 Uhr schickte ein Portier einen Mitarbeiter des ÖWD zum Therapiegarten des Med Campus III, weil es bereits Beschwerden wegen Lärms gab. Als der Nachtwächter dort eintraf, fand er eine Gruppe von sieben bis acht Personen mit Hunden vor, die anscheinend zur Hessenplatz-Szene gehörte. Er ersuchte die Leute, ihre Hunde anzuleinen und leiser zu sein.

Trio schlug zu
Ein paar machten das, doch ein Hund ging auf den Wachmann los, der den Vierbeiner mit einem Tritt abwehren wollte. Daraufhin eskalierte die Situation. Ein Trio - ein Mann (29) und zwei Frauen (beide 35) - zogen dem Nachtwächter seine Kapuze über den Kopf und schlugen ihm mehrmals heftig ins Gesicht.

Verletzter Wachmann musste ärztlich versorgt werden
Der verletzte ÖWD-Mitarbeiter musste von einem Arzt behandelt werden, bevor er in häusliche Pflege entlassen werden konnte.

Drogenszene zieht um
Aus Sicht der Polizei tritt nun ein, wovor Experten seit längerem gewarnt hatten: Die Drogen- und Sandler-Szene vom Hessenpark macht sich zusehends im Park des Linzer Kepler Uni-Klinikums breit.


Christoph Gantner, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.