Mi, 19. September 2018

Interesse gering

22.09.2017 14:11

iPhone 8: Keine Schlangen vor den Apple Stores

Anders als bei vorigen Markteinführungen haben sich zum Start des neuen iPhone 8 von Apple keine Menschenschlangen vor den Geschäften des IT-Konzerns gebildet. Nachdem sich in früheren Jahren regelmäßig Hunderte Fans vor dem Hauptgeschäft in Sydney versammelten und auf die Ladenöffnung warteten, standen dort am Freitag kurz vor Verkaufsstart weniger als 30 Personen.

Experten begründeten die fehlende Begeisterung zum 10. Geburtstag des Smartphones zum einen mit dem bereits im November anstehenden Verkaufsstart des Luxusgeräts iPhone X und zum anderen mit den schlechten Bewertungen des iPhones 8. Viele kritisierten die Ähnlichkeit zum Vorgänger-Modell iPhone 7 und die geringe Zahl an neuen Funktionen. Dies hat zuletzt die Apple-Aktien auf Talfahrt geschickt.

In China, dem mittlerweile weltgrößten Smartphone-Markt, sorgte das neue Alleskönner-Gerät wie auch in Tokio nur für wenig Begeisterung. "Ich denke, dass es hier deutlich voller wird, wenn das iPhone X rauskommt", sagte Ray Yokoyama, nachdem er in der japanischen Hauptstadt ein iPhone 8 gekauft hatte. In Deutschland kommt das iPhone X am 3. November zu Preisen ab 1149 Euro in den Handel. Angesichts der vierstelligen Preisschilder rechnen Beobachter damit, dass die Zahl der Online-Bestellungen noch mal steigt - und viele Kunden dabei die Möglichkeit der Ratenzahlung nutzen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.