Di, 25. September 2018

Schockierendes Video

21.09.2017 11:56

Kindermädchen misshandelt neun Monate altes Baby

Ein schockierendes Video aus Namibia macht derzeit im Internet die Runde. Es zeigt, wie eine Babysitterin ein weinendes neun Monate altes Baby brutal am Genick packt, in sein Bettchen wirft und anschließend wieder gewaltsam herauszerrt. Die Aufnahmen wurden mit einer versteckten Kamera gemacht, die die Eltern des Säuglings installiert hatten, nachdem ihnen Zweifel an der Zuverlässigkeit des Kindermädchens gekommen waren. Die Babysitterin ist nun in Haft.

Annemarie und Johan Theron entdeckten Verletzungen bei ihrer kleinen Tochter Laila: Einmal hatte sie blaue Flecken an den Beinen, einmal an den Armen und an der Schulter, und kurz bevor sie ihre "Überwachungsaktion" starteten, hatte Laila sogar eine Beule über dem Auge. Eine logische Erklärung für all die Verletzungen wurde den Eltern nie geliefert und so wurden sie immer misstrauischer.

Als ihnen dann auch noch das merkwürdige und ängstliche Verhalten ihrer Kleinen auffiel, sobald sich das Kindermädchen Nicolin Hoeses näherte, schritten sie zur Tat und versteckten eine Kamera.

"Ich war am Boden zerstört, mein Herz ist gebrochen"
"Ich habe nicht erwartet, dass ich solche Bilder sehen würde", erklärte die 31-jährige Mutter gegenüber der britischen "Daily Mail". "Ich war am Boden zerstört, mein Herz ist gebrochen und ich fühlte mich, als hätte ich als Mutter total versagt. Ich weinte und weinte und konnte kaum aufhören, mich bei meiner Tochter zu entschuldigen", so Theron weiter.

Kindermädchen wegen versuchten Mordes angeklagt
Das Ehepaar hatte dem Kindermädchen vertraut - zum einen, weil sie auf Empfehlung von Freunden kam, die nur gute Erfahrungen mit Hoeses gemacht hatten, und zum anderen, weil die Frau selbst Mutter von vier Kindern ist.

Hoeses sieht sich nun mit einer Anklage wegen versuchten Mordes konfrontiert. Sie wurde am Tag nachdem die Videoaufnahmen entstanden festgenommen. "Ich fühle mich Hoeses Kindern gegenüber schuldig. Wer wird sich nun um sie kümmern?", so die Mutter von Leila. Doch für sie geht es nun vorrangig darum, ihre Tochter den körperlichen Missbrauch vergessen zu lassen.

Nicole Weinzinger
Nicole Weinzinger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.