12.12.2006 11:59 |

Auf in die Schlacht!

Medieval II ¿ Total War

Die Ritter in ihren glänzenden Rüstungen schwingen sich nun bereits zum zweiten Mal auf den Rücken ihrer Pferde, um die Vorherrschaft im Mittelalter zu erringen. Natürlich dürfen dabei auch nicht die Kreuzzüge ins Heilige Land fehlen.

Creative Assembly schickt sich mit "Medival II – Total War" an, alle Strategiefans für Tage an den Rechner zu fesseln. Routinierte Spieler werden sich, aufgrund der auf den ersten Blick nicht sofort erkennbaren Änderungen, ohne das Handbuch zu wälzen zurechtfinden.

Einsteigern steht ein Tutorial zur Verfügung, welches unter anderem ausführlich den Echtzeitteil, der beim Aufeinandertreffen feindlicher Heere zum Einsatz kommt, erklärt.

Die Einheiten sind nach dem bekannten Papier-Schere-Prinzip gut ausbalanciert worden. So sind die Bogenschützen zwar sehr effektiv auf größere Distanzen, jedoch im Nahkampf den Fußsoldaten unterlegen, während die Kavallerie von den Speerträgern jäh gestoppt werden kann. Wichtig ist es auch das Gelände sowie seine Flanken und den Rückraum im Auge zu behalten, um nicht unversehens und unvorbereitet dort in weitere Scharmützel verwickelt zu werden.

Damit es vor allem anfangs nicht allzu kompliziert wird, gibt ein Berater immer wieder wertvolle strategische Tipps, die man, sofern ein siegreicher Schlachtausgang angestrebt wird, tunlichst beherzigen sollte. Mit zunehmender Übung und strategischem Geschick ist es in späterem Spielverlauf durchaus möglich, sich mit seinem zahlenmäßig unterlegenen Heer erfolgreich zur Wehr zu setzen.

Bei den Vorgängen auf dem Schlachtfeld stört allerdings die nicht ganz gelungene Kameraführung und die wieder einmal nicht wirklich funktionierende Wegfindung, die einzelne Soldaten einfach hängen bleiben lässt. Leider scheint auch die KI auf der Strecke geblieben zu sein, denn es ist nicht einmal ansatzweise ein zumindest in Grundzügen vorhandenes intelligentes Verhalten festzustellen.

Dafür erfreut eine pompöse und detailreiche grafische Darstellung. Die Illusion, sich im tiefsten Mittelalter zu befinden, wird durch die gut gewählte musikalische Untermalung noch zusätzlich verstärkt.

Neben dem Echtzeitpart verbringt man wohl die meiste Zeit mit dem ausführlichen strategischen Teil, bei dem es darum geht durch Diplomatie, fiese Attentäter oder Handel sein eigenes Reich zu vergrößern, sich vor Feinden durch Allianzen zu schützen oder sie sich durch Tribute, dem Vorläufer des Schutzgeldes, freundlich zu stimmen.

Durch diese vielfältigen taktischen Möglichkeiten verläuft kein Spiel wie das andere und fördert daher eine lang anhaltende Spielmotivation. Diesmal ist es den Entwicklern auch gelungen einen ordentlich gemachten Multiplayer-Modus zu integrieren, wodurch auch die Mehrspielerpartien jetzt ordentlich Spaß machen.

Fazit: "Medieval II – Total War" glänzt durch eine tolle grafische Präsentation der Echtzeitschlachten, einem durchdachten und ausführlichen Strategieteil sowie einem soliden Multiplayer-Modus. Wären da nicht die Schwächen der KI, wäre es der ganz große Hit geworden. Trotz allem ist "Medieval II" ein für alle Strategiefans sehr empfehlenswerter Titel.

Plattform: PC
Publisher: Sega
Krone.at-Wertung: 87 %

von Harald Kaplan

Montag, 17. Mai 2021
Wetter Symbol