Sa, 23. Juni 2018

Wollte mehr Geld

07.09.2017 12:44

Drohung gegen Sachwalter: "Schlag euch Köpfe ein"

Ein 36-Jähriger dürfte am Mittwochnachmittag in Wien-Wieden so unzufrieden mit seinem Sachwalter gewesen sein, dass er ihm mit dem Umbringen drohte. Über die Gegensprechanlage und per Telefon beschimpfte er den Rechtsanwalt und einen Kanzleimitarbeiter in der Prinz-Eugen-Straße unter anderem mit den Worten "Ich schlag euch die Köpfe ein, dass das Blut spritzt". Der Mann wurde festgenommen.

Bereits Anfang September hatte der Anwalt einen ähnlichen Vorfall bei der Polizei angezeigt. Der Verdächtige war offenbar der Meinung, zu wenig Geld von dem Sachwalter zu bekommen, hieß es von der Polizei. Am Mittwoch kam er erneut zur Kanzlei, per Telefon kündigte er sein Kommen bereits äußerst aggressiv an. Die Tür zur Anwaltskanzlei blieb ihm daher verschlossen, worauf der Mann in die Gegensprechanlage brüllte.

Die Mitarbeiter der Kanzlei riefen die Polizei, die den Mann im Stiegenhaus antraf. Er hatte zwar keine Waffen bei sich, wurde aber trotzdem festgenommen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.