Sa, 23. Juni 2018

Top-Manager

17.07.2017 18:16

Neuer Chef für den Flughafen

Bei der Suche nach einem neuen Geschäftsführer für den Klagenfurter Flughafen hat das Land einen großen Coup gelandet: Wie ein internes Schreiben bestätigt, wird Michael Kunz, Vizepräsident in der "Fraport AG", mit 1. September Max Schintlmeister ablösen. Will auch der Milliardenkonzern in Klagenfurt einsteigen?

24 Flughafen-Beteiligungen, 2,59 Milliarden Euro Umsatz, 105 Millionen Passagiere - das sind die beeindruckenden Zahlen von "Fraport". Zuletzt hat die Gesellschaft mit Standort Frankfurt den Flughafen Laibach übernommen.

Jetzt soll Michael Kunz, "Vice President Consulting" bei "Fraport" und Geschäftsführer der "Shanghai Frankfurt Airport Consulting Service Co. Ltd", in Klagenfurt die Geschäfte leiten. "Ich glaube, noch darf ich dazu nichts sagen", erklärt Kunz auf "Krone"-Anfrage.

Einstimmiger Beschluss für den neuen Manager
Ein Schreiben direkt aus dem Kärntner Flughafen-Aufsichtsrat bestätigt jedoch: "Nach erfolgter positiver Beschlussfassung in der Generalversammlung soll das Anstellungsverhältnis mit DI Michael Kunz am 01. 09. beginnen."

Eine fünfköpfige Hearingkommmission habe sich deutlich für Kunz entschieden. Weder vom Land Kärnten noch vom Aufsichtsrat gab es dazu eine Stellungnahme.

Die Ambitionen des Top-Managers, der sich normalerweise mit Flug-Drehkreuzen zwischen Bahrain und China beschäftigt, werfen auch Fragen auf. Klagenfurt dümpelt bei unter 200.000 Passagieren pro Jahr dahin, kommt nicht aus den finanziellen Turbulenzen. Wie kommt Kunz auf Kärnten?

Ein Hintergrund könnte die Ausschreibung für einen neuen Flughafen-Miteigentümer sein, die derzeit läuft. Insider sagen, dass Kunz bereits im Oktober wieder abgesetzt werden könnte, sollten die neuen Investoren nicht einverstanden mit ihm als Airport-Boss sein.

Was anderes wäre wohl, wenn der "Fraport"-Konzern, der bereits Interesse am Kärnten Airport bekundet hat, den Zuschlag erhalten würde.

von Thomas Leitner, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.