Sa, 20. Oktober 2018

Schreckliches Drama

14.07.2017 09:26

D: Auto gerät auf Gehweg und tötet Mädchen (1)

Furchtbares Drama in Hagen im deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen: Dort geriet am Donnerstagabend ein Autofahrer auf den Gehweg und erfasste einen Kinderwagen. Ein einjähriges Kind ist tot, sein vierjähriger Bruder schwer verletzt.

Der 34-Jährige hatte kurz vor 17 Uhr die Kontrolle über seinen Volvo verloren und geriet in der Badstraße in Hagen auf der Brücke über der Volme auf den Gehweg. Dort erfasste er den Kinderwagen, in dem sich ein einjähriges Mädchen befand. Die 21-jährige Mutter war mit ihren Kindern - dem Mädchen und dem vierjährigen Bruder - dort unterwegs.

Rettungskräfte versuchten noch vor Ort, das Kind wiederzubeleben, doch jede Hilfe kam zu spät. Die Einjährige starb im Spital. Der vierjährige Bub wurde schwer verletzt, die Mutter erlitt einen schweren Schock. Mit leichten Verletzungen kam eine 75-jährige Passantin davon.

Gaffer behinderten Rettungskräfte und fotografierten Opfer
Abseits der vor allem für Eltern unvorstellbaren Tragödie sorgten Hunderte Gaffer für Aufregung. Sie behinderten die Rettungsarbeiten und machten Fotos von den Unfallopfern.

Der 34-jährige Unfallverursacher wurde von der Polizei mitgenommen, schrieb "Der Westen". Der Fall wurde der Staatsanwaltschaft übergeben.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.