Mi, 18. Juli 2018

In Klagenfurt

11.07.2017 16:16

Zahl der Drogentoten in Kärnten steigt auf sechs

Die Zahl der Drogentoten in Kärnten steigt weiter. In Klagenfurt war, wie erst jetzt bekannt wurde, bereits am Freitag in einer Wohnung der Leichnam eines 34-jährigen Mannes entdeckt worden. Als Todesursache wurde Drogenmissbrauch festgestellt. Erst am Anfang Juli war ein 24-Jähriger an einer Überdosis gestorben.

Der Klagenfurter ist bereits das sechste Drogenopfer in diesem Jahr. "Angehörige haben sich bei der Polizei gemeldet, weil sie schon länger nichts mehr von dem Mann gehört hatten und sich sorgen machten. Eine Streife wurde zur Wohnadresse geschickt", erzählt Karl Schnitzer vom Landeskriminalamt.

Bei der Nachschau fanden die Beamten den  Leichnam des 34-Jährigen in der Wohnung. Am Wohnzimmertisch lagen auch noch  Suchtmittelutensilien, weshalb die Staatsanwaltschaft Klagenfurt eine gerichtliche Obduktion anordnete. Das Ergebnis:  Eine Hirnschwellung aufgrund von Suchtmittelmissbrauchs hat zum Tod des Mannes geführt.

Ob der Klagenfurter ein weiteres Opfer der neuen Droge "U-47700" geworden ist, kann noch nicht bestätigt werden. Schnitzer: "Das Ergebnis einer chemisch-toxikologischen Untersuchung ist noch ausständig. Wir haben allerdings schon eine Vermutung." Der Klagenfurter ist zuvor polizeilich noch nicht in Erscheinung getreten, befand sich allerdings aufgrund seiner Abhängigkeit  in einem Substitutionsprogramm, sprich in Drogentherapie.

Christian Spitzer, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.