Aus nicht vor 2025

Neue "Galgenfrist" für die Bäder festgelegt

Kehrtwende! "Bis 2025 wird die Bäderstudie sicher nicht schlagend, das heißt, es wird bis dahin kein Bad zugesperrt", versichert Gemeindereferent Max Hiegelsberger (VP), der seit kurzem für die Schwimmoasen zuständig ist. Dabei sah die Studie bis 2025 eigentlich eine Halbierung aller 230 Badeanlagen im Land vor.

Bis Ende 2017 soll die Bäderstudie des Landes überarbeitet werden. Das soll heute, Donnerstag, im Landtag beschlossen werden, nachdem die Grünen im Unterausschuss einen entsprechenden Antrag durchboxten. Die Studie sah eine drastische Reduzierung aller 230 Freibäder (darunter 144 Frei- sowie 86 Natur- und Strandbäder) auf insgesamt rund 100 Standorte vor. Nun verkündete Hiegelsberger, der mit 28. Juni die Agenden um die kommunalen Bäder von Sportlandesrat Michael Strugl übernommen hat: "Die Studie wird erst 2025 schlagend. Denn die Bäder sind nicht in so schlechtem Zustand, dass bis dahin eines gesperrt werden müsste." Für "kleinere" Investitionen gibt es Regeln: Wenn eine Geldspritze von maximal 100.000 Euro die Lebenszeit eines Bads um mindestens zehn Jahre verlängern könnte, wird sie vom Land erlaubt.

Gemeinden sollen gemeinsam Bäder führen

Grundsätzlich sollen sich Gemeinden aber zusammenschließen und gemeinsam entscheiden, welche Bäder für sie erhaltenswert sind. Dass in drei Regionen neue Hallenbäder gebaut werden, wurde ebenfalls 2015 festgelegt: Ried im Innkreis (im Bau), dem Bezirk Rohrbach (Standort mit Rohrbach-Berg fixiert) und dem Inneren Salzkammergut (noch kein Standort) wurde Geld dafür zugesagt.

Simone Waldl, Kronen Zeitung

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 02. März 2021
Wetter Symbol