Do, 18. Oktober 2018

Bande unterwegs

01.07.2017 14:42

105 Kilo schweres Beutestück

Sie stehlen wieder ungeniert - die frechen Mitglieder der Baumaschinen-Bande. Obwohl zuletzt - die "Krone" berichtete - Verdächtige festgenommen werden konnten, gehen die Plünderungen weiter. Nun verschwand von einem Grundstück in der Stadt Melk sogar ein 105 Kilo (!) schwerer Hydraulikhammer eines Baggers.

Schwere Beute: Die unbekannten Einbrecher dürften das Spezialgerät schon im Visier gehabt haben. Denn sie stahlen das massive Trägergerät des Baggers direkt aus der Hauseinfahrt einer Familie. Abtransportiert kann der Hydraulikhammer nur mit einem größeren Fahrzeug wie einem Transporter oder einem Klein-Lastwagen worden sein. Deshalb hoffen die ermittelnden Polizisten auch auf Hinweise aus der Bevölkerung: "Wem ist etwas Verdächtiges aufgefallen?" Während man nach diesem Coup erst am Beginn der Erhebungen ist, konnten ja andere Mitglieder einer Baumaschinen-Bande in Oberösterreich dingfest gemacht werden. Die beiden Verdächtigen (37 und 22 Jahre alt) aus Rumänien sitzen in U-Haft. Ein Fahnder aus St. Pölten: "Sobald wir eine Gruppe erwischt haben, schlägt aber schon eine andere zu."

Gesucht wird derzeit außerdem noch nach einem Kriminellen, der einem Kunden in der Shopping City in Vösendorf die Geldbörse gestohlen und danach das Konto seines Opfers plündert hat. Der Schaden beträgt 1200 Euro. Hinweise direkt an die Polizei vor Ort:  059/133-3343.

Lukas Lusetzky, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Niederösterreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.