Di, 16. Oktober 2018

In Haft

13.06.2017 22:55

Mann verübt zwei Überfälle in sechs Wochen

Geklärt wurde von der Klagenfurter Polizei ein bewaffneter Überfall auf eine Trafik in der Pischeldorfer Straße Ende März. Sichergestellte DNA-Spuren ergaben einen Treffer - bequemerweise sitzt der Täter sowieso schon in Haft. Es handelt sich um jenen 32-Jährigen, der auch einen Casino-Raub auf dem Kerbholz hat.

Ende März kurz vor Geschäftsschluss hatte der Verdächtige die Trafik überfallen, einen 69-Jährigen mit einer echt aussehenden Waffe bedroht und verletzt, ehe er mit ein paar Hundert Euro Beute flüchten konnte.

Keine sechs Wochen später Anfang Mai dann der nächste Coup in einem "Spielcasino" im gleichen Klagenfurter Stadtteil St. Peter. Mit Hilfe eines Komplizen (31) konnte er auch hier zunächst entkommen, ehe er Tage später bei einem Cobra-Einsatz in der Wohnung seiner Freundin verhaftet wurde.

Das Motiv für die Raubserie scheint klar: Geldnot. "Wir gehen davon aus, dass es sich um typische Beschaffungskriminalität im Drogenmilieu handelt", so Chefinspektor Richard Pikl, der gemeinsam mit Kollegin Verena Greisberger die Raubserie klären konnte.

Ob der 32-Jährige für weitere Delikte in Frage kommt, ist offen. Bisher verweigert er die Aussage. Auch nach der Waffe wird gesucht. Angenommen wird, dass er im Auftrag gehandelt hat - um als Kleindealer Schulden bei seinem Suchtgiftlieferanten zu bezahlen.

von Kerstin Wassermann, Kärntner Krone

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.