20.11.2006 22:28 |

Nach Protesten

Buch und TV-Interview von O.J. Simpson abgesetzt

Eigentlich wollte der frühere Footballstar O.J. Simpson erzählen, wie er seine Exfrau und deren Geliebten umgebracht hätte, wäre er der Täter bei deren Ermordung 1994 gewesen - für die Tat war er freigesprochen worden. Nach heftigen Protesten sind die Buchveröffentlichung und das umstrittene Fernsehinterview mit O.J. Simpson nun jedoch abgesetzt worden.

Das Projekt sei nicht gut durchdacht gewesen, erklärte Rupert Murdoch, der Verlagschef von News Corp., am Montag.

Murdoch bedauere, dass die Pläne den Familien von Nicole Brown Simpson und Ronald Goldman Leid zugefügt hätten. Mehrere Partner des US-Fernsehsenders Fox hatten sich bereits gegen eine Ausstrahlung des umstrittenen Interviews mit Simpson entschieden. Dieses hätte am 27. und 29. November bei Fox laufen sollen. Murdochs News Corp. besitzt Fox ebenso wie das Verlagshaus ReganBooks. Dort sollte am 30. November das Buch "If I Did It" ("Wenn ich es getan hätte") erscheinen, über das die Verlegerin Judith Regan sagte, sie betrachte es als Simpsons Geständnis.

Simpson wurde 1995 in einem Aufsehen erregenden Mordprozess freigesprochen. In einem späteren Zivilprozess wurde er für den Tod von Brown Simpson und Goldman verantwortlich gemacht und zu Entschädigungszahlungen in Millionenhöhe verurteilt.