Fr, 19. Oktober 2018

"Siegen über Terror"

04.06.2017 13:10

Assad überzeugt: "Das Schlimmste ist überstanden"

Nach sechs Jahren Krieg in Syrien hält der syrische Machthaber Bashar al-Assad nach eigenen Worten "das Schlimmste" für überstanden. Die Dinge entwickelten sich derzeit "in die richtige Richtung, weil wir die Terroristen besiegen", sagte er in einem am Samstag veröffentlichten Interview mit dem indischen Fernsehsender Wion.

Sollten nicht "der Westen und andere Länder und deren Alliierte, ihre Marionetten, diese Extremisten auf sehr massive Weise unterstützen, liegt das Schlimmste nach meiner Überzeugung hinter uns", sagte Assad mit Blick auf den Krieg in seinem Land.

Regierungstruppen am Vormarsch
In den vergangenen Monaten hatten die syrischen Regierungstruppen und verbündete Kämpfer Geländegewinne erzielt. Unter anderem hatten sie im Dezember nach jahrelangem Kampf die Großstadt Aleppo zurückerobert.

Bisher mehr als 320.000 Tote
Der Syrien-Konflikt hatte im Frühjahr 2011 mit zunächst friedlichen Protesten gegen Assad begonnen. Seither wurden mehr als 320.000 Menschen bei den Kämpfen getötet und Millionen Syrer in die Flucht getrieben.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.