Do, 18. Oktober 2018

Familienstreit:

26.05.2017 15:34

Steirer verletzte seine Mutter und zwei Polizisten

In Mürzzuschlag wird ein 21-Jähriger, dem offenbar alles egal ist, immer mehr zum Problem für die Polizei. Zuletzt, am Donnerstag, randalierte er in der elterlichen Wohnung und stieß seine Mutter zu Boden, die dadurch verletzt wurde. Dann attackierte er zwei Uniformierte. Der Steirer befindet sich nun in der "Geschlossenen".

Gegen 12.30 Uhr eskalierte der Streit zwischen Mutter und Sohn, weil der 21-Jährige zuvor ihre Tasche, in der sich alle Dokumente befanden, vermutlich in die Mürz geworfen hatte.
"Ein Wort gab das andere, dann wurde der Verdächtige plötzlich aggressiv", berichtet ein erhebender Beamter, "er hat seine Mutter zur Seite gestoßen, worauf sie hingefallen ist". Die 51-Jährige erlitt Prellungen und rief in ihrer Not die Polizei an.

Als sich der Streifenwagen näherte, rannte der Steirer davon, kam aber schon nach kurzer Zeit in die elterliche Wohnung zurück. Für einige Minuten sperrte er sich in seinem Zimmer ein. Dann drehte er völlig durch und attackierte zwei Polizeibeamte. Einer trug eine geschwollene Lippe davon, beim anderen stellte der Arzt Rippenprellungen fest. Die Uniformierten hatten schließlich keine andere Wahl, als dem Tobenden Handfessel anzulegen.

Kurz zuvor wollte der Steirer sich selbst verletzen und mit dem Kopf gegen die Wand rennen. Das hatte er übrigens schon vor einigen Wochen in einer Arztpraxis getan, woraufhin eine Rigips-Wand zusammenbrach . . .

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.