Do, 16. August 2018

Statt Tastendruck

17.05.2017 14:04

A1-Hotline: Mit dem Roboter kann man nun reden

Drücken war gestern - verspricht die Servicehotline von A1. Denn künftig erkennt das digitale Gegenüber, welchen Rat der Kunde braucht - ohne dass sich dieser durch die Tastatur des Telefons durchwählen muss ("Drücken Sie '1' wenn Sie Fragen zu Ihrer Rechnung haben", ...).

Und so funktioniert es: In das EDV-System wurden 500 Ansagen eingesprochen, die über 1.500 Wörter und Phrasen das Leid des Kunden erkennen und eine Problemlösung anbieten soll. Falls die Spracherkennung ein Wort nicht kennt, meldet sich ein Mitarbeiter aus Fleisch und Blut.

Prinzipiell ist das keine neue Technologie: Unternehmen wie der Paketdienst UPS setzen solche Spracherkennungs-Roboter bereits seit Jahren ein, um den Kundendienst zu entlasten und Personalkosten zu reduzieren.

Die Servicehotline von Marktführer A1 erhält täglich über 20.000 Anrufe, teilte A1 am Mittwoch mit. Um sie schnell zu kategorisieren, müssen Anrufer schon länger einem Computer verraten, welches Anliegen sie haben.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.