Do, 18. Oktober 2018

800 Euro Schaden:

08.05.2017 10:09

Scherenschleifer wollen Geld

Völlig unbehindert von der Justiz dürfen rumänische Kriminelle offenbar als betrügerische Scherenschleifer ihr Unwesen treiben. Samson und David C. hatten zuletzt in Krengelbach (OÖ) einem 27-jährigen Jungbauern, der sich wegen einer körperlichen Beeinträchtigung nicht zu helfen wusste, 800 Euro abgenötigt.

"Die Spur der Verdächtigen zieht sich von Oberösterreich bis ins Waldviertel und in den Raum St. Pölten. Bereits rund ein Dutzend Mal sind die beiden angezeigt worden. Doch Konsequenzen gab es keine", sagt ein einigermaßen frustrierter oberösterreichischer Fahnder, der bei der Staatsanwaltschaft in Wels vergeblich auf Strafverfolgung gedrängt hatte. Begründung der staatlichen Ankläger: Eine Gewerbsmäßigkeit liege nicht vor. Das wiederum sehen Ermittler in Niederösterreich anders. Denn auch ihnen liegen weitere Beschwerden gegen die Scherenschleifer vor.

Zum aktuellen Fall des 27-jährigen Jungbauern: Er hatte erst vor kurzem seine Mutter verloren und sah sich jetzt mit den beiden bedrohlich wirkenden Kriminellen aus Rumänien konfrontiert. Sie nötigten ihm zuerst 500 Euro ab, dann bedrohten sie ihn und pressten nochmals 300 Euro für die Zu- und Abfahrt heraus. Weitere Opfer werden befürchtet . . .

Mark Perry & Lukas Lusetzky, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Niederösterreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.