14.04.2017 08:09 |

Zusammen mit Foxconn

Apple erwägt Gebot für Toshibas Chip-Sparte

Apple erwägt offenbar gemeinsam mit seinem taiwanischen Zulieferer Foxconn in das Bieterrennen um die Halbleitersparte des angeschlagenen Elektronikkonzerns Toshiba einzusteigen. Der iPhone-Hersteller ziehe in Betracht, mehrere Milliarden Dollar zu investieren, meldete der Sender NHK am Freitag unter Berufung auf einen Insider.

Den Amerikanern geht es demnach um einen Anteil von mehr als 20 Prozent. Toshiba würde dem Plan zufolge einen Teil der Sparte behalten. Apple war für eine Stellungnahme zunächst nicht erreichbar, Foxconn lehnte einen Kommentar ab.

Für die Sparte sind Medienberichten und Insidern zufolge Interessenten bereit, mehr als 20 Milliarden Dollar zu zahlen. Zum von Toshiba ausgewählten engeren Bieterkreis zählten Insidern zufolge zuletzt der US-Chiphersteller Broadcom, dessen südkoreanischer Rivale SK Hynix, der US-Festplattenspezialist Western Digital sowie Foxconn.

Toshiba will sich mit dem Verkauf der Chip-Sparte finanziell Luft verschaffen. Die Japaner kämpfen um ihr Überleben wegen Problemen bei der insolventen US-Tochter Westinghouse, die Atomkraftwerke baut.

Ärger droht mit Western Digital. Der Konzern fordert von Toshiba exklusive Verhandlungsrechte. Western Digital betreibt mit Toshiba eine Chip-Fabrik in Japan. Die vorgebrachten Einwände könnten den Verkaufsprozess der Sparte erschweren.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Werner kommt nicht
Entscheidung gefallen: Bayern sagt RB-Stürmer ab!
Fußball International
Im Alter von 87 Jahren
Österreichs Ski-Pionier Gramshammer verstorben
Wintersport
„Persönliche Gründe“
Vapiano-Chef trat überraschend zurück
Welt
Deutsche Bundesliga
Sabitzer-Show: RB Leipzig demütigt Union Berlin!
Fußball International
Premier League
Fuchs-Klub Leicester luchst Chelsea einen Punkt ab
Fußball International
Frankfurts Matchwinner
„Schrecken war groß“: Kurze Sorge um Hinteregger
Fußball International
Tadic-Show zu wenig
3:3 nach 0:3! Altach mit bärenstarker Aufholjagd
Fußball National
Schlusslicht stärker
Austria enttäuscht wieder: Admira holt 1. Punkt!
Fußball National
Umstrittener Treffer
Schwab-Goldtor! Rapid gewinnt Hit gegen Sturm
Fußball National
„Das ist befremdlich“
„Ibiza-Dosenschießen“ auf SP-Fest sorgt für Wirbel
Niederösterreich

Newsletter