03.04.2017 08:33 |

Kontaktloses Zahlen

Banken schauen bei Apple Pay weiter in die Röhre

Apple kann Banken weltweit wohl auch weiterhin aus seinem lukrativen System für kontaktlose Zahlungen per iPhone heraushalten. Die australischen Wettbewerbshüter ACCC verwarfen am vergangenen Freitag die Forderung mehrerer Geldhäuser, gemeinsam - und damit mit deutlich mehr Macht - mit Apple über einen Zugang zu dessen "Apple Pay" verhandeln zu können.

Die Banken wollen ihre eigenen Apps etwa auf dem iPhone und Apple Watches installieren und damit Gebühren an Apple umgehen. Zudem wollen sie ihre Kunden mehr an eigene Apps binden und sie damit von Apples Dienst "Apple Wallet" loseisen. "Das wird weltweit Auswirkungen haben", sagte ACCC-Chef Rod Sims nach der Entscheidung. Schließlich wollen Banken auch in anderen Teilen der Welt ihre eigenen Systeme auf Apple-Geräten sehen.

Apple erlaubt bislang keinem seiner weltweit 3500 Banken-Partner den Zugriff auf die NFC-Technologie, die hinter der kontaktlosen Zahlung steht. Es geht um viel Geld: Allein in Australien werden der Beratungsfirma MWE zufolge derzeit pro Jahr Geschäfte im Volumen von 84 Milliarden Dollar kontaktlos abgewickelt - Tendenz steigend. Bislang geht es dabei aber noch mehr um Zahlungen mit kontaktlosen Karten als mit Smartphones.

Googles Betriebssystem Android, das auf den Geräten etwa des Apple-Rivalen Samsung läuft, dagegen erlaubt Apps anderer Anbieter das kontaktlose Bezahlen. Die australischen Behörden argumentierten, wenn sie Apple auch dazu zwingen würden, könnte das den Wettbewerb einschränken. "Es ist eine verzwickte Sache für einen Regulierer, einem Wettbewerber die Strategie eines Mitbewerbers aufzudrücken", sagte Sims.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Coutinho-Leihgebühr
Rummenigge: „8,5 Mio. Euro ein Freundschaftspreis“
Fußball International
Nach Crash eingeklemmt
Mutter und Tochter in Wrack aus Bach gehoben
Steiermark
Bei SPÖ-Familienfest
„Ibiza-Dosenschießen“: Aktion nicht abgesprochen
Niederösterreich
Guter Start, aber:
Österreicher-Klub Aue beurlaubt „vorerst“ Trainer
Fußball International
Nach blutender Wunde
„Keinerlei Brüche“ - Entwarnung bei Rapids Dibon
Fußball National
Joao Felix verzaubert
Atleticos neues Juwel legt unglaubliches Solo hin
Fußball International

Newsletter