02.04.2017 17:22 |

Ausraster in Telfs

Cobra nahm bewaffneten Einheimischen (56) fest

Ein stark alkoholisierter Einheimischer (56), der mit Sturmgewehr und Pistole bewaffnet war, löste gestern Abend einen Großeinsatz in Telfs aus. Erst nach zwei Warnschüssen eines Cobra-Beamten gab der Mann auf. Er wurde gesichert und auf der Stelle festgenommen.

Es war gegen 22 Uhr, als der Mann aus einem Taxi stieg, die Fensterscheibe seiner Wohnung einschlug und hineinstieg. Danach kam er wieder aus der Wohnung heraus, bewaffnet mit einem Sturmgewehr und einer Pistole (die er repetiert hatte).

Zwei Warnschüsse zeigten Wirkung

Der Taxifahrer alarmierte die Beamten. Kurz nach 23 Uhr rückte die Polizei und das Sondereinsatzkommando Cobra an. Weil er sich jedoch weigerte, seine Pistole abzulegen, gab ein Cobra-Beamter zwei Warnschüsse ab. Erst im Anschluss daran ließ sich der alkoholisierte 56-Jährige festnehmen. Die Beamten verhängten über ihn ein vorläufiges Waffenverbot.

Jasmin Steiner, Kronen Zeitung

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 06. August 2020
Wetter Symbol
Tirol Wetter
11° / 29°
heiter
10° / 29°
heiter
10° / 26°
heiter
10° / 29°
heiter
11° / 28°
einzelne Regenschauer

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.