Sa, 21. Juli 2018

Kirche fehlt

31.03.2017 16:43

Mehmet und die Moschee: Schulbuch verärgert Eltern

Das Schulbuch "Lesen mit Sinn" für Volksschüler sorgt für heftige Diskussionen in Wien. Im Unterrichtswerk ist nämlich nur eine Moschee, aber keine Kirche abgebildet. Viele Eltern sowie die FPÖ reagierten darauf mit heftiger Kritik.

Wie kommt Mehmet in die Schule? Mit dieser Frage wurden die Kinder einer Wiener Volksschule (und anderer Lehranstalten) konfrontiert. Im Buch "Lesen mit Sinn" dürfen die Kleinen den Weg des Buben nachzeichnen. Einige Eltern waren dann doch recht verblüfft: Dass auf dem Bild nur eine Moschee abgebildet ist (neben Kino, Spielplatz und Krankenhaus), werten viele nicht gerade als Beispiel gelungener Integration.

Stadtschulrat: "Für Bücher ist Ministerium verantwortlich"
Nachfrage beim Wiener Stadtschulrat: Hätte nicht auch eine Kirche Platz gehabt in Mehmets Welt? Antwort: "Für Bücher ist das Bildungsministerium verantwortlich, eine Schulbuchkommission berät über die Werke." Vom Bildungsministerium kam trotz Anfrage keine Erklärung.

Gudenus: "Kein Wunder, dass Integration nicht funktioniert"
Wiens Vizebürgermeister, Johann Gudenus von der FPÖ ist verärgert: "Kindern wird mit solchen Zeichnungen eindeutig suggeriert, dass Moscheen unser Stadtbild pflegen, nicht Kirchen. Wenn man so etwas unter Integration versteht, ist es kein Wunder, dass sie nicht funktioniert. Das Ministerium ist gefordert."

Michael Pommer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.