So, 19. August 2018

Präsident in Berlin

03.03.2017 16:13

Gauck & Van der Bellen gegen "Verzwergung Europas"

Ein klares Bekenntnis zu Europa bei all seinen momentanen Problemen war die zentrale Botschaft beim Antrittsbesuch von Bundespräsident Alexander Van der Bellen beim deutschen Staatsoberhaupt Joachim Gauck im Schloss Bellevue in Berlin. Es gebe, da waren die beiden Präsidenten am Freitag einig, keinen Grund für die "freiwillige Verzwergung" Europas - im Gegenteil.

"Es gibt so viele Fragen, die wir nur gemeinsam lösen können oder gar nicht", sagt Van der Bellen.

Die Flüchtlingspolitik sei da nur ein Punkt, es gehe auch um die Wirtschaftspolitik, die Energiepolitik und vieles andere mehr. "Europa ist der Garant für unseren Wohlstand", so der Bundespräsident, "der Garant für unsere Freiheit und unsere Freiheitsrechte."

Gerade in Zeiten, in denen in Europa, aber auch in den USA neuer Nationalismus aufflammt, könne das gar nicht oft genug betont werden. Paradoxerweise habe er gerade diesem Nationalismus seinen Wahlsieg zu verdanken, glaubt Van der Bellen.

Denn erst nach der Brexit-Entscheidung der Briten sei es ihm erfolgreich gelungen, mit dem Europa-Thema Wahlkampf zu machen. "Die Jungen und die ganz Jungen haben plötzlich Angst um ihre Zukunft bekommen", so Van der Bellen.

Christian Hauenstein, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.