Mi, 15. August 2018

Urteil in den USA

28.02.2017 15:39

Drohne schlug Frau bewusstlos: Haft für Pilot

Weil er mit seinem Fluggerät eine Frau bewusstlos geschlagen hat, ist ein Drohnenpilot in den USA jetzt verurteilt worden. Paul Skinner aus Seattle im US-Staat Washington muss 30 Tage in Haft und eine Geldstrafe von 500 US-Dollar (472 Euro) leisten. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Der Vorfall ereignete sich laut "Engadget" bereits 2015, als Skinner mit seiner rund ein Kilo schweren Drohne aus der Luft Aufnahmen einer Schwulenparade machen wollte. Unglücklicherweise touchierte das Fluggerät jedoch ein Gebäude, stürzte auf eine 25-jährige Zuschauerin und schlug sie bewusstlos. Ein neben ihr stehender Mann wurde ebenfalls verletzt.

Skinner war daraufhin im Jänner wegen "rücksichtloser Gefährdung" für schuldig befunden worden. Die Staatsanwaltschaft forderte ein Jahr Haft sowie eine Geldstrafe von 5000 Dollar. Obwohl das tatsächliche Strafmaß nun deutlich milder ausfällt, empfindet Skinners Anwalt das Urteil als zu hart und kündigte Berufung an.

Schließlich sei es ein Unfall gewesen, argumentiert der Anwalt und kritisiert, dass die Stadt Seattle an Skinner ein Exempel statuieren wolle, um andere Drohnen-Piloten abzuschrecken. Unabhängig davon, ob die Berufung gegen das Urteil von Erfolg gekrönt sein wird: In jedem Fall muss Skinner ein "Flugsicherheitstraining" absolvieren. Noch offen ist, wie viel Schadenersatz dem Opfer zusteht.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.