25.10.2006 13:03 |

In den Tod gerissen

Wasserbüffel bringen Fähre zum Kentern

Zwei in Panik geratene Wasserbüffel haben in Vietnam eine Fähre zum Kentern gebracht und mindestens sieben Passagiere in den Tod gerissen. Acht Menschen werden noch vermisst, sagte ein Polizeisprecher in der Provinz Phu Tho, rund 70 Kilometer nordöstlich von Hanoi, am Mittwoch.

Insgesamt seien zum Zeitpunkt des Unglücks am Dienstag 24 Menschen an Bord der 25 Meter langen Fähre über den Fluss Da gewesen. Dabei habe es sich vor allem um Marktfrauen gehandelt, die unter anderem Hühner, Schweine und zwei Wasserbüffel über den Fluss bringen wollten.

In der starken Strömung habe der Kapitän bei einem Drehmanöver die Kontrolle verloren. Die Wasserbüffel seien in Panik auf eine Seite der Fähre gestürmt und hätten das Schiff dadurch zum Kentern gebracht. Der Kapitän, der sich retten konnte, wurde festgenommen und muss sich unter Umständen wegen Fahrlässigkeit vor Gericht verantworten, sagte die Polizei.