Do, 21. Juni 2018

Hunderter verfallen

17.10.2006 19:51

¿Angelika¿ sagt endgültig Adieu

Endgültiger Abschied von einer alten Bekannten: Bis zum 28. November 2006 müssen alle Hundert-Schilling-Scheine mit dem Antlitz von Angelika Kauffmann endgültig bei der Nationalbank retourniert werden - sonst verfällt das nicht mehr gültige Geld. 2,9 Millionen Stück dieser Banknoten sind bundesweit aber noch ausständig!

„Insgesamt fehlen uns noch 10,5 Milliarden Schilling, also rund 760 Millionen Euro“, erklärt Josef Kienbauer, Leiter der Linzer Nationalbank-Zweigstelle Nord, wie sich die Wirrnisse der Währungsumstellung im Geldstrom auswirken: Die letzte Schilling-Banknotenserie ist zwar unbefristet umtauschbar. Für die alten Hunderter mit dem Gesicht von Angelika Kauffmann und einem Bregenzer Wälderhaus auf der Rückseite läuft die Frist nun aber am 28. November aus. Dann verfällt das Geld, etwa 21 Millionen Euro, das viele Landsleute offenbar immer noch in ihren Safes, in Socken oder unter der Matratze gebunkert haben. Der Finanzminister ist dann der einzige Nutznießer.

Für die Fünfhunderter-Besitzer wird es hingegen erst am 31. August 2007 eng. Bis dahin sollten sie ihre Banknoten mit dem Porträt von Josef Ressel am Schalter umgetauscht haben.

 

 

 

Foto: ÖNB

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.