Fr, 17. August 2018

Schummelversuche

19.12.2016 08:46

TÜV beklagt Spionage bei Führerscheinprüfung

Mit digitaler Spionagetechnik zum Führerschein: Der TÜV beklagt Schummelversuche bei der theoretischen Führerscheinprüfung in Deutschland. Betrogen werde mithilfe von Minikameras, "die dann beim Bewerber am Hemd, in den Haaren montiert sind" und mit ganz kleinen Hörgeräten im Ohr, sagte der Leiter der Technischen Prüfstelle Baden-Württemberg, Marcellus Kaup.

Mit der Kamera werde das Bild am Computer abgefilmt und nach draußen übermittelt, wo dann ein Helfer außerhalb des Prüfraums versuche, "dem Bewerber über den Ohrhörer zuzuflüstern". Als Gründe für die Betrugsversuche nannte Kaup zum einen Sprach- und Verständnisprobleme, "jedoch auch Faulheit, zu lernen und sich einfach mit Mühe auf diese Prüfungen - in der theoretischen Prüfung oder der praktischen Prüfung - vorzubereiten".

Gleichzeitig warnte der TÜV-Experte davor, mit einem erschummelten Führerschein am Straßenverkehr teilzunehmen. Die Betreffenden würden "immer ein Problem darstellen". "Das ist das eigentliche, richtig gefährliche für alle Beteiligten im Straßenverkehr." Der TÜV reagiert demnach auf die neuen Betrugsmaschen mit veränderten Kontrollen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.