Do, 21. Juni 2018

Wahnsinnsfahrt

03.11.2016 16:41

Wilde Verfolgungsjagd quer durch Innenstadt

Eine wilde Verfolgungsjagd lieferte ein Klagenfurter in der Nacht zum Donnerstag den Besatzungen von gleich fünf Polizei-Streifenwagen. Der 27-Jährige besitzt keinen Führerschein mehr und gegen ihn bestand zudem ein Vorführungsbefehl zum Haftantritt wegen mehrerer unbezahlter Verwaltungsstrafen.

Der 27-jährige, amtsbekannte Klagenfurter war Mittwoch um 21.30 Uhr in der Landeshauptstadt in der St. Veiter Straße stadteinwärts unterwegs. Als ihn eine Streife anhalten wollte, trat er aufs Gaspedal und raste stellenweise mit bis zu 120 km/h davon. "Dabei ignorierte der Lenker mehrere Vorranggebote und überfuhr auch bei Rotlicht Kreuzungen. Einige Autofahrer mussten deswegen Vollbremsungen durchführen", so Kurt Komarek von der Polizeiinspektion Annabichl.

Erst ein Autodefekt stoppte die Wahnsinnsfahrt, der 27-Jährige flüchtete zu Fuß, wurde aber wenig später festgenommen. Komarek: "Der Mann besitzt keinen Führerschein mehr, zudem bestand gegen ihn ein Vorführungsbefehl zum Strafantritt. Er hat mehrere Verwaltungsstrafen nicht gezahlt und muss deshalb eine Ersatzfreiheitsstrafe absitzen."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.