Fr, 19. Oktober 2018

Lenker erschreckt

01.11.2016 19:04

Clown verursacht Unfall in Klagenfurt

Mit dem falschen Kostüm zur falschen Zeit am falschen Ort war ein 27-jähriger Klagenfurter: Der Angestellte hatte sich zu Halloween nämlich ausgerechnet als "Horrorclown" verkleidet. Die Folge: Ein Autolenker (19) erschrak derartig vor dem Maskierten, dass er den falschen Clown versehentlich anfuhr und verletzte.

Besser könnte es in einem Film nicht dargestellt werden: Ein mit einer Axt "bewaffneter" Clown taucht mitten in der Nacht plötzlich aus dem Nebel auf - ein Autolenker erschrickt beim Anblick der düsteren Figur und fährt sie nieder.

Exakt diese Szenen spielten sich in der Halloween-Nacht in Klagenfurt ab - nur war in diesem Fall der "Horrorclown" gar kein Bösewicht oder Täter, sondern ein ganz gewöhnlicher Klagenfurter, der sich zu Halloween eben als Clown verkleidet hatte und nach einer Party etwas angetrunken nach Hause torkelte.

"Auch bei der Axt handelte es sich lediglich um ein Plastikspielzeug", schildert ein Polizist: "Als der 19-jährige Lenker aber den als Clown verkleideten Passanten in der Kudlichgasse sah, erschrak er dermaßen, dass er sein Fahrzeug verriss und mit dem Kostümierten kollidierte."

Der "Clown" wurde zu Boden geschleudert und leicht verletzt. Der Polizist: "Der Autolenker ergriff vorerst aufgrund der Berichte über Clownattacken die Flucht und verständigte erst gegen 2.10 Uhr die Polizei."

Kurz darauf wurde der falsche "Clown" entdeckt und medizinisch versorgt. Der Autolenker war nüchtern.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.