27.09.2006 14:17 |

Video beweist:

Polnische Regierung versucht Bestechung

Video-Bilder aus dem Hotelzimmer der polnischen Abgeordneten Renata Beger belegen einen Bestechungs-Versuch durch die polnische Regierung. Denn kaum hatte der Ministerpräsident seinen aufmüpfigen Stellvertreter Andrzej Lepper in der vergangenen Woche entlassen, hat sein Kabinettschef Adam Lipinski bei Beger mit einem unmoralischen Angebot vorgesprochen: Die Abgeordnete der radikalen Bauerpartei Samoobrona solle ihrem Parteichef Lepper untreu werden und zur nationalkonservativen Regierungspartei Recht und Gerechtigkeit (PiS) überlaufen. Diese muss nach dem Bruch mit Samoobrona schleunigst eine neue Mehrheit im Parlament suchen.

Wie diese Verhandlungen laufen, konnten die Fernsehzuschauer am späten Dienstagabend im polnischen Nachrichtensender TVN 24 verfolgen: Da sitzt Lipinski mit leicht verrutschter Krawatte neben einer Topfpflanze und versichert Beger, ein Parteiwechsel solle nicht ihr Schaden sein. Ein Posten als Staatssekretärin sei kein Problem.

Dass Lipinski und wenige Tage später ein zweiter PiS- Parlamentarier Beger aufsuchte, kam nicht von ungefähr: Die Politikerin gehört zu den bekanntesten Abgeordneten von Samoobrona. Würde sie überlaufen, hätte dies nach Ansicht von Beobachtern einen Domino-Effekt zur Folge. Außerdem wurde die 48-Jährige wegen Wahlfälschung verurteilt. Dies wird als deutliches Zeichen dafür gewertet, dass sie mit allen Mitteln einen Platz im Parlament halten will. "In einem einzigen Augenblick zerplatzten die moralischen Phrasen der Brüder Kaczynski über die Reparatur des Staates wie Seifenblasen," kommentierte die "Gazeta Wyborcza".