Fr, 19. Oktober 2018

13 Todesopfer

24.10.2016 13:43

USA: Busreise endet mit katastrophalem Crash

Tragisches Ende eines Ausflugs: Beim Zusammenstoß eines Reisebusses mit einem Lastwagen sind in Kalifornien 13 Businsassen getötet worden. Der Bus ist am Sonntag aus noch ungeklärten Gründen mit hoher Geschwindigkeit auf den Lastwagen aufgefahren, sagte der Chef der kalifornischen Autobahnpolizei, Jim Abele.

Die meisten der Opfer habe es im vorderen Teil des Busses gegeben, der komplett zerstört wurde. Als sich das Unglück ereignete, hätten die meisten Fahrgäste wahrscheinlich geschlafen, sagte Abele. Auch der Busfahrer sei unter den Toten, der Lkw-Fahrer habe überlebt. Der Polizeichef gab die Zahl der Verletzten mit 31 an.

Opfer noch nicht identifiziert
Bisher sei keines der Opfer identifiziert worden. Abele zufolge hatten einige der Getöteten keine gültigen Ausweispapiere bei sich. Die meisten Passagiere waren hispanischstämmig, wie der Polizeichef sagte. Auf Fotos ist zu sehen, dass die Front des Busses vollkommen zerstört war. Abele kündigte polizeiliche Ermittlungen an.

Das Unglück ereignete sich auf einer Autobahn in Palm Springs, die von Los Angeles nach Phoenix im Bundesstaat Arizona führt. Den Angaben zufolge war der Bus in der Nacht von Los Angeles losgefahren. Die Fahrgäste waren wahrscheinlich auf dem Heimweg von einem Kasino-Besuch. Der Bus gehörte dem Tourveranstalter USA Holiday in Los Angeles, der Kunden zu Besuchen in Kasinos in der Umgebung des südkalifornischen Urlaubsorts Palm Springs fährt.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.