Di, 25. September 2018

Getäuschte Kassierin

14.10.2016 15:55

Betrüger erbeuteten Codes im Wert von 11.000 Euro

"Grüß Gott! Ich muss die Codes für die Wertkarten-Handys kontrollieren." Mit solchen faulen Ausreden versuchen Betrüger derzeit, Angestellten in Geschäften und Tankstellen die Geheimnummern von Ladebons zu entlocken. Jüngste Meldungen kommen aus dem Raum St. Pölten - mit einer Schadenssumme von 11.000 Euro.

Die Masche ist so einfach wie ungeniert. Meist per Telefon meldet sich der vermeintliche Mitarbeiter eines Mobilfunkers und teilt freundlich mit, dass er die Wertkarten kontrollieren müsse. So geschehen etwa in Pyhra: Hier ließ sich eine Angestellte von dem Unbekannten so unter Druck setzen, dass sie ihm die Nummern Dutzender Ladebons durchgab. "Er drohte damit, dass ihr Chef wegen einer neuen EU-Verordnung mit Strafen zu rechnen hätte", erläutert ein Ermittler der Polizei. Und auch wenn das Gesetz frei erfunden war, ist der Schaden leider wahr: 11.000 Euro sind futsch.

Kein Einzelfall: Auch in einer Tankstelle im selben Ort täuschte der Unbekannte die Kassierer, ebenso in einem Shop in Michelbach. Doch nicht nur in Niederösterreich ist die Bande aktiv: Erst im Sommer warnte die Polizei im Burgenland vor den Betrügern, die in Güssing und Oberpullendorf abkassiert hatten. Auch in Oberösterreich versuchten die Kriminellen bereits ihr Glück. Tipp der Fahnder: "Nach einer Rückrufnummer fragen und anzeigen!"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Niederösterreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.