Sa, 22. September 2018

Wechsel nun fix

13.10.2016 08:05

Freys Champions-League spielt in Sotschi

Die Katze ist aus dem Sack: Professor Hans Joachim Frey wird ab 2018 Leiter des neuen Kultur- und Festivalzentrums in der Olympiastadt Sotschi. Damit hat das Rätselraten um seine Pläne ein Ende. In der Vorwoche hatte der Brucknerhauschef bekanntlich angekündigt, dass er mit Ende 2017 Linz verlassen werde.

Dass es Hans Joachim Frey nach Russland ziehen könnte, wurde in der heimischen Kulturszene bereits gemunkelt. Er selbst verriet über seinen neuen Job nur so viel, dass er in Zukunft in der kulturellen Champions-League mitspielen werde. Nun gab er seine neue Aufgabe selbst bekannt. Frey wird Leiter des Kultur- und Festivalzentrums in Sotschi in der Russischen Föderation. Er wird den Bau des multifunktionalen Hauses am Schwarzen Meer, das am Gelände des früheren Presse- und Medienzentrums der Olympischen Winterspiele von 2014 entsteht, ab 1. Jänner 2018 begleiten und bis 2020 zur Vollendung führen.


Talentschmiede für begabte Kinder
Gleichzeitig wird der Noch-Brucknerhauschef und künstlerische Leiter der Liva stellvertretender Leiter der Sirius-Foundation, die Sotschi zur Talentschmiede für begabte Kinder und Jugendliche in den Bereichen Naturwissenschaften, Sport, Bildung und Kultur aufgebaut hat.
"Ich bedanke mich für das Vertrauen, das in Russland in mich gesetzt wurde, und empfinde die Berufung als eine außerordentliche Auszeichnung und Ehre", sagt Frey. "Die Chance, ein so potenzialstarkes Kultur- und Bildungsprojekt an einem der zurzeit spannendsten Orte der Welt von Beginn an zu prägen und von baulichen bis zu künstlerischen Aspekten zu begleiten, ist faszinierend."

Verständigung zwischen Völkern und Ländern
Der 51-jährige Kulturmanager, der auch als Vater des Dresdner Opernballes gilt, will auch in Sotschi als Brückenbauer für die Verständigung zwischen Völkern und Ländern, besonders zwischen Russland und Deutschland, wirken. "Es gibt wohl keine friedlichere  und verständlichere Sprache als die Sprache der Musik", ist er überzeugt. Frey will aber auch mithelfen, aus der jungen und dynamischen Stadt Sotschi eine der wichtigsten Festivalstädte weltweit, ein "Salzburg am Schwarzen Meer" zu machen.

Bis zum Ende seiner vertraglichen Verpflichtung im  Dezember 2017 wird Frey aber auch weiter in Linz tätig sein, dazu den 12. Dresdner Opernball am 3. Februar 2017 betreuen und im Juli 2018 eine große Operngala am Moskauer Bolschoitheater  am Vorabend des Finalspiels zur Fußballweltmeisterschaft leiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.