15.09.2016 07:49 |

Nach Schwächeanfall

Hillary Clinton veröffentlicht Arztbrief

Die demokratische US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton hat nach dem Wirbel um ihre Lungenentzündung Informationen zu ihrem Gesundheitszustand veröffentlicht. Clinton erhole sich von der Erkrankung, heißt es in einer Stellungnahme ihrer Ärztin Lisa Bardack. Es habe sich um eine "leichte, nicht ansteckende bakterielle Lungenentzündung" gehandelt. Die Medizinerin bescheinigt der 68-Jährigen zudem, fit für das Präsidentenamt zu sein.

Clinton hatte am Sonntag in New York eine Gedenkfeier zum 15. Jahrestag der Anschläge vom 11. September 2001 vorzeitig verlassen. Beim Einsteigen in ein Auto musste sie gestützt werden, da sie einzuknicken drohte.

Video: Clinton erleidet bei 9/11-Trauerfeier Schwächeanfall

Kurz danach teilte ihre Ärztin mit, bei Clinton sei bereits zwei Tage zuvor eine Lungenentzündung festgestellt worden. Das Wahlkampfteam hatte zunächst von einer "Überhitzung" der Politikerin gesprochen. Clinton sah sich deswegen Vorwürfen ausgesetzt, sie habe nicht transparent genug gehandelt.

Ehemann Bill und Obama als Vertreter bei Auftritten
Am Donnerstag kehrt die demokratische Kandidatin wieder in den Wahlkampf zurück. Geplant sind Auftritte in Washington und in Greensboro im Bundesstaat North Carolina.

Bei abgesagten Terminen in Los Angeles und Las Vegas wurde sie von ihrem Mann, Ex-Präsident Bill Clinton, vertreten. Auch US-Präsident Barack Obama absolvierte für sie einen Wahlkampfauftritt in Philadelphia. Es war der erste Solo-Auftritt des Amtsinhabers im laufenden Präsidentschaftswahlkampf.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter