Di, 21. August 2018

St. Anton am Arlberg

14.09.2016 20:58

Pilot starb bei tragischem Flugzeugabsturz

Zu einem tragischen Unfall kam es am Mittwoch Nachmittag in St. Anton am Arlberg: Ein Pilot streifte mit seinem Motorflugzeug aus bisher unbekannter Ursache plötzlich das Tragseil der Vallugabahn und stürzte folglich ab. Obwohl die Einsatzkräfte rasch an der Unfallstelle waren, kam für den Mann jede Hilfe zu spät.

Es sollte eigentlich ein angenehmer Flug nach Vorarlberg bei strahlend blauem Himmel werden, doch für den Piloten kam leider alles anders. Um kurz nach 16 Uhr streifte er aus bisher ungeklärter Ursache mit seinem einmotorigen Flugzeug - eine Aquila - plötzlich das Tragseil der Vallugabahn auf rund 2300 Metern Höhe. Die Maschine brach noch in der Luft auseinander, stürzte in der Folge ins Steißbachtal ab und blieb im dortigen Bachbett liegen.

Pilot verstarb an Unglücksstelle

Passanten hatten den Absturz gesehen und schlugen unmittelbar Alarm. Obwohl die Unglücksstelle schwer zu erreichen war, trafen die Einsatzkräfte - 20 Mann der Bergrettung St. Anton und Pettneu, Florianijünger, Alpinpolizisten sowie ein Notarzt im Rettungshubschrauber - rasch ein und leisteten Erste Hilfe. Doch der Mann erlag noch am Unfallort seinen schweren Verletzungen.

Weitere Personen kamen dabei nicht zu Schaden

Laut Informationen der Polizei befand sich der Pilot alleine in der Maschine. Auch sonst wurden keine Personen verletzt - was der Tatsache zu verdanken war, dass sich die Gondeln bereits in der Tal- beziehungsweise Bergstation befanden.

Seilbahn-Betrieb derzeit eingestellt

Der genaue Unfallhergang sowie Details zum Piloten sind derzeit noch Gegenstand der Ermittlungen. Bekannt ist nur, dass es sich beim Opfer um keinen Österreicher handelt. Außerdem ist nach wie vor unklar, wie stark das Tragseil durch den Crash beschädigt wurde. Der Seilbahn-Betrieb wurde bis auf Weiteres eingestellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.